X
A+
A
A-

SAARLAND
ARTENREICH

Neue Lebensräume für gefährdete
Tierarten an der Saar




Juli 2016


Grill-Duft über dem Campus Göttelborn

Zurzeit studieren 250 junge Menschen an der Schule für Architektur Saar. Für nahezu alle bedeutete der Umzug nach Göttelborn einen mehr oder weniger großen Einschnitt in  ihren Alltag. Doch nach und nach wandelt sich der ehemalige Industriestandort mit dazugehörigen Bibliotheken und Arbeitsräumen auch für die Architekturstudenten zum echten Hochschul-Campus. Passend zum Fachgebiet: Die architektonisch ansprechenden, heute mit Metall verkleideten Gebäude, die die htw nutzt, sind Industriedenkmale, wie etwa die Werkstatt der Industriekultur. Sie war zwischenzeitlich als Veranstaltungsort mit Gästehaus umgenutzt und beherbergt jetzt Büro- und Vorlesungsräume.

Derzeit sind am Campus Göttelborn zwei Hochschulen mit insgesamt 640 Studenten angesiedelt: Neben der htw saar befindet sich dort auch die FHVS Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes. Die ehemalige, umgebaute Waschkaue nutzt die FHVS für die Ausbildung von circa 500 Studierenden der Fachbereiche Allgemeine Verwaltung und Polizeivollzugsdienst.

Viele Gründe sprechen für den Campus Göttelborn
Dazu gehören unter anderem die optimale Lage direkt am Autobahnnetz A1/A8/A623 (Entfernung zur  Landeshauptstadt Saarbrücken 20 Autominuten, zum Flughafen Saarbrücken 30 Minuten) und ein flexibles Verwaltungskonzept, bestehend aus einem Mix von Vermietung und Verkauf. Die angesiedelten Unternehmen – vom international führenden Nanotechnologen über große Maschinenbau-Unternehmen bis hin zu kleinen Start-Ups und Gastronomen – wissen das zu schätzen. Bisher haben 16 Unternehmen hier ca. 500 Arbeitsplätze geschaffen.

Ansprechpartner:
SBB Saarland Bau und Boden Projektgesellschaft mbH
Tel. +49 (0)6893/9899 600
infoinvest-in-saarland.com